Der kleine Schützenkönig von Buxtehude – Ein Bild und seine Geschichte

Das Gemälde „Auszug der kleinen Schützengilde von Buxtehude“ (1840) des bekannten Hamburger Malers Jacob Gensler (1808–1845) galt als verschollen, bis es im Herbst 2012 aus englischem Privatbesitz auftauchte und von der Hansestadt Buxtehude erworben werden konnte. Im Jubiläumsjahr des 475-jährigen Bestehens der Buxtehuder Schützengilde wurde es erstmals im Buxtehude·Museum der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Gemälde „Auszug der kleinen Schützengilde von Buxtehude“ (1840) des bekannten Hamburger Malers Jacob Gensler (1808–1845) galt als verschollen, bis es im Herbst 2012 aus englischem Privatbesitz auftauchte und von der Hansestadt Buxtehude erworben werden konnte. Im Jubiläumsjahr des 475-jährigen Bestehens der Buxtehuder Schützengilde wurde es erstmals im Buxtehude·Museum der Öffentlichkeit präsentiert.

Künstler entdecken Buxtehude
Zum Gemälde zeigte die Ausstellung zahlreiche Studienblätter sowie eine Kompositionsskizze, die das planvolle Vorgehen des Künstlers nachvollziehbar machten. Künstlerische Ansichten von Buxtehude und Architekturstudien belegten darüber hinaus die gemeinsam mit dem Freund Louis Gurlitt, einem weiteren bedeutenden Hamburger Landschaftsmaler, unternommenen Ausflüge der Brüder Jacob und Martin Gensler in die Estestadt. Die Auswahl der Motive zeigte den Blick der Künstler auf die idyllischen Seiten der Stadt und ließ gleichzeitig erkennen, dass die Anlagen der Stadtbefestigung im 19. Jahrhundert bereits brüchig – oder wie der Wehrturm westlich vom Geesttor – schon zur Ruine verfallen waren. Porträts veranschaulichten die zentrale Stellung von Jacob Gensler innerhalb der Hamburger Künstlerschaft.

Johann Jacob Gensler, Der kleine Schützenkönig von Buxtehude, 1838, Bleistift auf Papier, Buxtehude-Museum

Johann Jacob Gensler, Der kleine Schützenkönig von Buxtehude, 1838, Bleistift auf Papier, Buxtehude-Museum

Detail aus dem Gemälde "Auszug der kleinen Schützengilde von Buxtehude" von Johann Jacob Gensler, 1840, Öl auf Leinwand, Hansestadt Buxtehude

Detail aus dem Gemälde „Auszug der kleinen Schützengilde von Buxtehude“ von Johann Jacob Gensler, 1840, Öl auf Leinwand, Hansestadt Buxtehude

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schützengilde der Stadt Buxtehude von 1539
Ein zweiter Teil der Ausstellung befasste sich mit der „Schützengilde der Stadt Buxtehude von 1539“ und beleuchtete insbesondere den Zeitraum der Entstehung des Gensler-Gemäldes. Anhand von wertvollen Dokumenten und historischen Objekten aus den Beständen von Stadtarchiv, Buxtehude∙Museum und Schützengilde wurde verdeutlicht, welche Aufgabe die Schützengilde als Bürgerwehr ursprünglich wahrnahm und wie sich die Schützentradition im 19. Jahrhundert weiterentwickelte. Prunkstücke der Ausstellung waren die prachtvolle Königskette, die Kinderkönigskette und ausgewählte Schilde der Schützenkette, die Jacob Gensler gesehen haben kann.