Haarkunst

Dieses außergewöhnliche Objekt stellt Elke Brand, langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin des Buxtehude·Museums vor. Sie betreut den historischen Altbau des Museums mit der fast original erhaltenen Ausstellung des Heimatmuseum aus dem Jahr 1913. Ihr reichhaltiges und umfassendes Wissen zu alter Handwerkskunst ist jederzeit abrufbar und sie versteht es, mit anschaulichen Erklärungen die Arbeit längst untergegangener Berufe lebendig werden zu lassen.

e_brand_1

Elke Brand mit ihrem faszinierenden Lieblingsobjekt

Eins meiner Lieblingsstücke aus der Sammlung ist …

…ein kleines Kästchen mit einem sehr filigran gearbeiteten Miniaturblumenstrauß aus Haaren.

Wann und wie hat es seinen Weg in das Buxtehude·Museum gefunden?

Das Kästchen ist Bestandteil eines umfangreichen Schenkungsbestandes aus einer Buxtehuder Familie, der sich seit 1985 in der Sammlung des Museums befindet. Dabei gewähren die Objekte aus dieser Schenkung einen übergreifenden Einblick sowohl in die Familiengeschichte als auch in die Kulturgeschichte, stammen sie doch von verschiedenen Familienmitgliedern unterschiedlicher Generationen.

Was fasziniert Sie an dem Objekt?

Besonders beeindruckt hat mich der Umgang mit dem Material Haar.

Aus heutiger Sicht können wir uns nur noch schwer vorstellen, Dinge aus dem Haar geliebter Personen anzufertigen, um sich an besondere Ereignisse aus dem Leben dieser Menschen zu erinnern. Der moderne Mensch des 21. Jahrhunderts würde zur Kamera greifen und ein Foto machen.

Kästen mit kunstvoll gestaltetem Menschenhaar in Form von Ornamenten oder Blumenbouquets wurden als Andenken an besondere Ereignisse im Leben eines Menschen – wie Taufe, Hochzeit, Jubiläum oder Tod – angefertigt. Diese Haarbilder waren im frühen 19. Jahrhundert ein beliebter Wandschmuck in bürgerlichen Wohnungen.

Bei Haarbildern, die zu Anlässen wie Hochzeit und Jubiläum hergestellt wurden, waren florale Motive sehr beliebt. Jeder Blumenart wurde dabei eine bestimmte Bedeutung zugeschrieben. Diese Form der verschlüsselten Blumensprache war durchaus verbreitet, was zahlreiche Veröffentlichungen von Bilderbögen zur Blumensymbolik belegen.

Das ausgewählte Objekt ist Zeugnis einer Epoche, in der es eine intensive Freundschafts- und Andenkenkultur gab, mit vielerlei Symbolik behaftet, deren Bedeutung wir uns heute erst wieder mühsam erschließen müssen.

Wenn Ihr Herzensobjekt antworten könnte, was würden Sie es fragen?

Ich würde es spannend finden, zu erfahren, für welchen Anlass das Kästchen mit dem Blumenbouquet gefertigt wurde. Welche Botschaft steckt in dem Blumenarrangement?

haarschmuck_detail

Ein aus menschlichem Haar gefertigter Blumenstrauß