Heimatmuseum

Der malerische Fachwerkbau wurde 1913 als Museum errichtet. Das Gebäude, das sich an seinem Vorgängerbau – einem alten Ackerbürgerhaus – orientiert, ist selbst das größte Ausstellungsstück des Buxtehude-Museums.

2012-05 - Museumsfotographie Buxtehude - Karen - JPEG (6)

Architekturelemente aus anderen alten Häusern wurden bei der Errichtung in das Bauwerk integriert – u.a. die barocke Haustür am St. Petri-Platz, daneben eine „Klöndör“, deren obere Hälfte für sich geöffnet werden kann, ein geschnitztes Oberlicht von 1849, historische Kachelöfen, Wandpaneele eines Bürgerzimmers aus der Renaissancezeit, eine barocke Alkovenfront und ein eingebauter Erker mit Renaissance-Schnitzereien.

Werkbank zum Ziehen von Silberdraht

Werkbank zum Ziehen von Silberdraht

Im Haus finden Sie wunderbare Ausstellungsstücke zu städtischem und ländlichem Wohnen sowie sehr sehenswerte Stücke des für die Region typischen Filigranschmucks. Einen guten Einblick in die alte Handwerkskunst der Schuhmacher, Silberschmiede und Maler geben die liebevoll zusammengestellten Werkzeuge im Obergeschoss.

De Swinegel un sin Fru

De Swinegel un sin Fru

Wer mehr über das berühmte Märchen vom Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel auf der kleinen Heide bei Buxtehude erfahren möchte, sollte unbedingt vorbeischauen.